/Rund um den Schlaf

Juni 2017

Jetlag vermeiden – 5 Tipps gegen Reisemüdigkeit

Sommerzeit ist Reisezeit – bestimmt freuen auch Sie sich schon darauf, demnächst am Strand, in den Bergen oder in einer faszinierenden Metropole mal wieder so richtig zu entspannen. Bei Reisen in Länder, die in einer anderen Zeitzone liegen, trübt jedoch oft der sogenannte Jetlag die Urlaubsfreude. Anstatt voller Energie den Urlaubsort zu erkunden, fühlen sich vom Jetlag betroffene Reisende nach der Ankunft oft tagelang müde und abgespannt. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was Jetlag bedeutet, welche Auswirkungen dieser auf Körper und Geist hat und mit welchen Tipps Sie die heftigsten Auswirkungen von Jetlag vermeiden. Jetlag - Was ist das? Prinzipiell bedeutet Jetlag: Der Biorhythmus Ihres Körpers ist sauer auf Sie! Ihre biologische Uhr wird von einem Areal in Ihrem Gehirn gesteuert und sorgt zum Beispiel dafür, dass Sie jeden Tag in etwa zur gleichen Zeit Hunger haben. Auch Ihr Schlaf-Wach-Rhythmus wird von Ihrer biologischen Uhr gesteuert - so ist diese der Grund dafür, dass Sie sich vormittags energiegeladen fühlen und in den Abendstunden zusehends müder werden. Ihre biologische Uhr hat einen festgelegten Rhythmus, der sich in etwa im 24-Stunden-Takt wiederholt. Wenn Sie nun eine Reise in ein Land in einer anderen Zeitzone unternehmen, werden Sie feststellen, dass Sie oft große Probleme damit haben, während des Tages wach zu bleiben und sich nachts dafür unruhig in Ihrem Bett herumwälzen. Auch plötzliche Hungerattacken zu völlig unpassenden Zeiten können auftreten und Ihr Wohlbefinden einschränken. Der Grund dafür ist das unter dem Begriff ‚Jetlag’ zusammengefasste Phänomen. Denn während es ganz einfach ist, Ihre Armbanduhr für einen Trip in ferne Länder umzustellen, reagiert Ihre innere Uhr deutlich träger und zeitversetzter. Mindestens einen Tag dauert es so etwa, bis wir uns an eine Zeitumstellung von nur einer(!) Stunde gewöhnt haben. Der ‚Jetlag’ trifft alle Reisenden – und ist doch kein Grund zum Verzweifeln. Mit ein paar einfach umsetzbaren Tipps sollte es Ihnen gelingen, zumindest die größten Beschwerden zu mildern und schnell wieder fit in den Tag zu starten. So besiegen Sie den Jetlag - 5 Tipps 1. Starten Sie ausgeruht in den Urlaub Jetlag führt in den meisten Fällen dazu, dass Sie nachts nur schlecht einschlafen können und am nächsten Morgen dementsprechend erschöpft aufwachen. Bereiten Sie sich auf dieses vorhersehbare Schlafdefizit vor und treten Sie Ihre Reise ausgeruht und erholt an, um von Ihren Energiereserven zehren zu können. 2. Bereiten Sie Ihre biologische Uhr vor Wie Sie in diesem Artikel erfahren haben, folgt ihre biologische Uhr einem festgelegten Rhythmus und stellt sich nur langsam auf veränderte Situationen ein. Bereiten Sie sich deshalb schon im Vorfeld Ihrer Reise schrittweise auf die neue Zeitzone vor. Konkret bedeutet das: Wenn Sie in Richtung Osten reisen, sollten Sie ein wenig früher zu Bett gehen und aufstehen. Wenn Sie in Richtung Westen reisen, sollten Sie Ihren Schlaf-Wach-Rhythmus entsprechend nach hinten verschieben. So helfen Sie ihrer biologischen Uhr, sich langsam auf die veränderten Bedingungen am Reiseziel einzustellen – der Jetlag wird dadurch abgemildert.  3. Passen Sie sich schnell an Am Reiseziel angekommen fühlen Sie sich hundemüde, obwohl es wegen der veränderten [...]

Mai 2017

Besser Schlafen: Mit diesen 4 Tipps und der richtigen Matratze

Zu oft gestresst, ständig abgespannt und meistens müde: Auf immer mehr Menschen trifft das in unserer zunehmend hektischen Welt zu. Auch auf Sie? Kein Wunder. Denn wahrscheinlich kennen auch Sie den folgenden typischen Tagesablauf – so oder ähnlich – nur allzu gut: Morgens früh aufwachen, die Kinder zur Schule bringen, zur Arbeit gehen, die Kinder wieder abholen, nach Hause fahren, einkaufen gehen, kochen, aufräumen, zum Sport hetzen, die Kinder ins Bett bringen, Freizeit mit dem Partner oder Freunden verbringen und vor dem Schlafengehen noch „schnell“ ein paar Nachrichten auf dem Laptop checken - am nächsten Tag beginnt das Ganze dann von vorn. Dass diese tägliche Odyssee an Ihren Kräften zehrt und Ihre Augen schwer werden lässt, liegt auf der Hand. Was aber können Sie tun gegen Müdigkeit und Abgespanntheit? Wie holen Sie das Beste aus Ihrem Schlaf, um frisch und ausgeruht in jeden neuen Tag zu starten? Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, optimal zu schlafen und Ihren Alltag voller Energie zu meistern: Achten Sie auf regelmäßige Schlafzeiten Regelmäßig zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und aufzustehen ist ein Must-Do für guten Schlaf. Der Grund: Wenn Ihre biologische Uhr mit der normalen Uhr im Einklang ist, wirkt sich das überaus positiv auf die Erholsamkeit Ihrer Nachtruhe aus. Ihre biologische Uhr wird hierbei vom Tageslicht reguliert. Dieses signalisiert uns Menschen seit jeher, wann es Zeit ist, aktiv zu werden und wann wir uns hinlegen und ausruhen sollten. Am besten und ruhigsten schlafen Sie, während es draußen dunkel ist – am Tag hingegen sollten Sie versuchen, so viel Sonnenlicht wie möglich zu tanken und sich deshalb vermehrt draußen aufhalten. Gehen Sie deshalb am besten immer regelmäßig zur selben (frühen) Abendzeit ins Bett und schwingen Sie sich morgens bereits beim ersten Sonnenlicht aus den Federn. Wenn Sie es schaffen, diese Regelmäßigkeit auch am Wochenende beizubehalten, werden Sie sich schon bald erholter, fitter und einfach ausgeschlafener fühlen. Beherzigen Sie die 1 ½ Stunden Regel In jeder Nacht durchlaufen wir mehrere Schlafzyklen – diese dauern ca. 90 Minuten und sind unterteilt in verschiedene Phasen: Leichter Schlaf, REM Schlaf, Tiefschlaf und dann wieder leichter Schlaf. Für Sie als Schlafenden ist es von entscheidender Bedeutung, in welcher dieser Phasen Sie sich beim morgendlichen Klingeln des Weckers befinden. Wachen Sie während einer Leichtschlafphase auf, wird Ihnen das Aufstehen deutlich leichter fallen als wenn Sie von Ihrem Alarm aus einer Tiefschlafphase gerissen werden. Für Sie bedeutet das: Versuche Sie Ihren Wecker so zu stellen, dass das Alarmsignal Sie während einer Leichtschlafphase – nach z.B. 7 ½ anstatt 8 Stunden – weckt. Auf diese Weise starten Sie schneller und frischer in jeden neuen Tag. Finger weg von der Snooze Taste Ihr Wecker klingelt gnadenlos laut, es ist noch viel zu früh und Sie schaffen es kaum, Ihre Augen zu öffnen – da hilft nur noch ein beherzter Griff zur Snooze-Taste, die Ihnen ein paar zusätzliche Minuten traumhaften Dahindösens verschafft. Na, wiedererkannt? Dann sind auch Sie ein leidenschaftlicher „Snoozer“. Glauben Sie uns, wir verstehen das gut – und raten Ihnen [...]

April 2017

Besser schlafen mit diesen 7 Tipps

Schlechter Schlaf hat viele Gründe. Meistens ist es uns zu laut, zu warm oder zu unbequem in unserem Bett. Oft wissen wir aber auch gar nicht genau, woran es liegt, dass wir uns wieder mal unruhig hin- und herwälzen. Verzweiflung muss angesichts der vielfältigen Ursachen von Schlafstörungen allerdings nicht aufkommen. Es gilt: Um guten Schlaf zu genießen, reicht es manchmal bereits aus, folgende einfache Tipps zu beherzigen. […]

März 2017

Tipps zur Zeitumstellung – Sagen Sie „Nein“ zu Müdigkeit!

In der Nacht von Samstag auf Sonntag werden um 3.00 Uhr die Uhren eine Stunde vorgestellt – die Zeitumstellung „raubt“ Ihnen somit eine wertvolle Stunde Ihrer Nachtruhe. Müdigkeit, Schlafstörungen und schlechte Laune sind die Folge dieses Eingriffs in den natürlichen Biorhythmus des Menschen. Wie Sie verhindern können, dass die Zeitumstellung Sie völlig aus der Bahn wirft, verraten wir in diesem Artikel. […]

Januar 2017

Im Schlaf gestört – Probleme und Lösungen

Man bemerkt es spätestens morgens, wenn man sich mies gelaunt und hundemüde aus dem Bett quält: Irgendein Störenfried hat einen um die nächtliche Ruhe gebracht. Sei es der Nachbar, der bis tief in die Nacht die Bässe aufgedreht hat, der schnarchende Partner, die zu weiche Matratze, die quälende Rückenschmerzen bringt etc…. Der Schlaf kann durch verschiedene äußere Einflüsse gestört werden. Wir haben die gängigsten Ursachen für schlechten Schlaf für Sie zusammengefasst und geben Tipps, wie Sie diese vermeiden können. […]

Schlafphasen: Das bedeuten sie für Ihren Schlaf

Schlaf ist kein durchgängig gleichmäßiger Zustand des Nicht-wach-seins. Es gibt vier unterschiedliche Zyklen – jeder für sich besteht aus vielen verschiedenen Phasen und Abläufen. Dass dies so ist, ist wichtig für unser Wohlergehen. Vier Schlafzyklen gibt es: die Einschlafphase, den leichten Schlaf, den Tiefschlaf und den REM-Schlaf. Jeder einzelne Zyklus dauert zwischen 90 und 120 Minuten. Erfahren Sie mehr über die einzelnen Schlafphasen: […]

Inemuri – das strategische Nickerchen in Japan

Von Japan lernen heißt schlafen lernen: Ein Sachbuch untersucht die Schlafgewohnheiten der Japaner – nachts wenig, dafür tagsüber, wo es gerade passt. Wie macht der Japaner das bloß? Eben noch sitzt er mit geschlossenen Augen in der U-Bahn, scheinbar im Tiefschlaf versunken. Im nächsten Augenblick springt er auf, greift nach der Aktentasche und steigt an seiner Haltestelle aus. Inemuri heißt das Zauberwort. Es setzt sich zusammen aus den Schriftzeichen (i)ru („anwesend sein“) und nemuri („Schlaf“) und lässt sich etwa mit „anwesend schlafen“ übersetzen. […]