/Hygiene

September 2018

5 Tipps für hygienischen Schlaf

Hygiene im Schlafzimmer ist die Grundlage für guten und erholsamen Schlaf – ein Mangel auf diesem Gebiet kann ernste gesundheitliche Folgen haben. Trotzdem schenken viele Matratzen- und Bettenhersteller diesem wichtigen Thema zu wenig Beachtung.   Wir erklären Ihnen, warum das ein schwerwiegender Fehler ist und mit welchen 5 einfachen Tricks Sie in Ihrem Schlafzimmer ideale hygienische Bedingungen schaffen können:   Während wir schlafen, schwankt unsere Körpertemperatur - von einem Tief Mitte der Nacht bis hin zu einem starken Anstieg zu Beginn der Aufwachphase. Die Folge: Wir schwitzen. Ein Schlafender verliert pro Nacht etwa einen halben Liter Flüssigkeit. Auf ein Jahr hochgerechnet ergibt das eine Menge von gut 180 Litern – genug, um eine mittelgroße Badewanne zu füllen.   Das Problem: Nur ein Teil dieser Flüssigkeit wird über die Bettdecke an die Raumluft abgegeben - eine große Menge der Feuchtigkeit gelangt Nacht für Nacht in die Matratze. In vielen Fällen leitet diese Ablagerung von Nässe eine folgenreiche Kettenreaktion ein – die die Gesundheit des Schlafenden massiv beeinträchtigen kann: Sammelt sich über einen längeren Zeitraum Feuchtigkeit in der Matratze, entstehen Stockflecken. Diese bilden den idealen Nährboden für einen Schimmelpilz (Aspergillus niger), der eine besondere Fähigkeit besitzt: Er kann die im Stoff befindlichen Hautschuppen, die ein Schlafender im Laufe der Nacht zwangsläufig verliert, aufspalten – und diese somit in mundegerechte Happen für hungrige Hausstaubmilben zerstückeln. Diese lauern in der Matratze und sind für viele Menschen die Ursache von Allergien und sogar chronischen Leiden wie Asthma. Die Population von Hausstaubmilben kann unter den für diese optimalen Bedingungen auf bis zu 2 Millionen mikroskopisch kleine Parasiten anwachsen.   Es liegt auf der Hand: Schlechte hygienische Bedingungen im Schlafzimmer/Bett können ernste Folgen haben und gesundheitliche Probleme verursachen. Trotzdem sollten Sie nicht in Panik verfallen – wenn Sie die folgenden 5 einfachen Ratschläge befolgen, lassen Sie Feuchtigkeit, Milben und Co. keine Chance.   Hier sind die 5 besten Tipps, um unter idealen hygienischen Bedingungen gesunden und erholsamen Schlaf zu genießen: 1. Wechseln Sie regelmäßig die Bettbezüge Was auf den ersten Blick logisch erscheint, ist in vielen Schlafzimmern leider keine Selbstverständlichkeit. Das ist ärgerlich – denn bereits ein Wechsel der Bettwäsche im Zwei-Wochen-Rhythmus reicht aus, um Schweißablagerungen, Hautschuppen und Milben den Garaus zu machen. Waschen Sie die ausgewechselte Bettwäsche stets bei 60°C - ab dieser Temperatur werden Hausstaubmilben effizient entfernt und der Bezug von allen Allergenen befreit.   2. Lassen Sie Ihre Bettwäsche durchschnaufen Ihre Bettbezüge stecken in der Waschmaschine? Wunderbar, nutzen Sie die Zeit: Gönnen Sie Ihren Kissen und Bettdecken auf Balkon oder Fensterbrett ein wenig Frischluft – und genießen Sie die dadurch entstehende Frische und den guten Duft.   3. Bleiben sie „cool“ Hausstaubmilben fühlen sich in einem warmen und feuchten Klima am wohlsten. Kälte schreckt die Spinnentiere hingegen ab. Halten Sie Ihr Schlafzimmer daher durchgängig kühl und trocken. Eine Raumtemperatur von weniger als 20°C bei einer Luftfeuchtigkeit unter 60% halten Experten hierbei für ideal.   4. Sagen Sie „Ja“ zu abnehmbaren Matratzenbezügen Abnehmbare und waschbare Matratzenbezüge stellen sicher, dass Ihre Matratze sauber und frisch bleibt. [...]

Mai 2018

Pflegesymbole: Wie pflege ich meine Bettwäsche, Decken und Kissen?

Wer kennt es nicht? Die neue Bettwäsche, das Kissen, der Topper oder der Matratzenbezug sollen das erste Mal in die Waschmaschine wandern. Doch wie heiß darf das Teil gewaschen werden? Darf es in den Trockner oder muss es auf der Leine getrocknet werden? Oder muss es womöglich sogar in die Reinigung? Fragen über Fragen. Man denkt: ein Blick auf das Pflegeetikett sollte Abhilfe schaffen. Doch es geht weiter mit der Verwirrung. Wo befindet sich das kleine Schildchen? Hat man nun die Waschanleitung gefunden, darf man sich durch verschiedene Lagen Kleingedrucktes und diverse Symbole kämpfen. Was bedeutet das Dreieck mit dem Kreuz? Oder der Kreis mit dem P? Und was sagt mit dieses Bügelsymbol im Detail? Die Pflegesymbole richtig lesen Wer keinen Abschluss in Textil- und Bekleidungstechnik oder im Haushaltsunterricht damals in der Schule nicht so gut aufgepasst hat, bei dem bilden sich nun die ersten Schweißtropfen auf der Stirn. Den Matratzenbezug zu heiß zu waschen, könnte fatale Folgen haben… Aber keine Sorge: wir haben für Sie einen Leitfaden mit allen wichtigen Basics zusammengestellt, die Ihre Wäsche retten. Tipps für das richtige Waschmittel und wie Farben sortiert werden gibt’s noch oben drauf. Auf die Wäsche, fertig, los!   Pflegesymbole: Die Basics Dieses Zeichen steht meist ganz vorne auf dem Waschetikett. Es zeigt an, wie und auf welcher Temperaturstufe das Stück gewaschen werden kann. Das Symbol steht für Bleichen. Sie können sich schon einmal merken, dass man besser nur weiße Teile bleichen sollte. Dieses Pflegesymbol steht für den Trockner. Es zeigt an, ob und wie das Teil getrocknet werden darf. Ist eine spezielle Trocknungsmethode notwendig, so wird diese auch innerhalb des Vierecks angezeigt. Das Bügeleisen Symbol ist relativ selbsterklärend. Es deutet an, ob und auf welcher Stufe Sie das Stück bügeln sollten. Der Kreis gibt an, ob das Teil chemisch gereinigt werden darf oder sollte.   Die Codes in den Pflegesymbolen Sie geben weiterführende Informationen über die richtige Behandlung, beispielsweise in Bezug auf die Temperatur.   Die Angabe zeigt an, auf welcher Temperatur die Wäschestücke höchstens gewaschen werden dürfen. Niedriger als angegeben ist somit immer möglich. Wenn ein Symbol durchgestrichen ist, darf das Stück auf gar keinen Fall diese Behandlung erfahren. Die Punkte gibt es im Bügeleisen- und Trocknersymbol und geben an, wie heiß ein Teil behandelt werden darf. Je höher die Punktezahl, desto heißer darf es sein. Wenn ein Stück besonders pflegeleicht ist, hat es häufig keinen Punkt. Die Striche unter einem Symbol erklären, wie schonend ein Teil gereinigt werden sollte. Je mehr Striche, desto schonender muss es behandelt werden. Schonend waschen kann man, indem man weniger Inhalt in die Trommel füllt, ein schonendes Waschprogramm wählt und spezielles Waschmittel verwendet. Die Buchstaben P, F und W sind immer in einen Kreis eingebettet. Das W steht für die professionelle Nassreinigung. P (Perchlorethylen) und F (Kohlenwasserstoff) sind die Buchstaben für die Lösungsmittel, die bei der Reinigung der Textilien angewendet werden dürfen.   Was sollte man noch beachten? Wir hoffen, wir konnten etwas Licht ins Dunkel bringen. Doch damit Ihre Textilien besonders lange halten, gibt [...]