Königlich erscheinen sie. Geradezu majestätisch regieren sie im Schlafzimmer. Boxspringbetten erobern mehr und mehr auch unsere deutschen Schlafzimmer. Was macht sie zu absoluten Betten-Trendsettern?

Vielleicht hast du schon einmal das Vergnügen gehabt, in einem Hotel in einem Boxspringbett zu schlafen. „Wie man sich bettet, so liegt man“, sagt ein bekanntes Sprichwort. Und, hast du dich da nicht wie ein König gefühlt?

Schon der Anblick lässt die sofortige Sehnsucht in einem aufsteigen, mit großem Anlauf in dieses Bett zu springen und nie mehr wieder aufzustehen. Boxspringbette werden wegen ihres häufigen Vorkommens in den USA auch „amerikanische Betten“ genannt. Sie bestehen, wie der Name schon sagt, aus einer Box und „Springs“ – Federn, besser gesagt aus Federn, die sich in einer Box befinden.

Perfekt geschichtet

Die auf Füßen stehende Unterfederung spielt bei der Durchlüftung der Boxsprings eine entscheidende Rolle. Je offener diese ist, desto besser ist das Bett klimatisiert. Meistens besteht die Unterfederung aus so genannten Bonell-Federn, die besonders stabil sind.

Auf dem Untergestell liegt die eigentliche Matratze, die bei guten Boxsprings aus einer speziellen Federung besteht, die einerseits den Körper des Schlafenden unterstützt und andererseits dort nachgibt, wo es für eine gesunde Liegeposition des Körpers nötig ist. Da gibt es für jeden Schlafenden die ideale Matratze! Personal Bedding Kern, Komfort-Zonen, sowie unterschiedlich große und flexible Tonnen- und Zylinderfedern für die verschiedenen Druckpunkte des Körpers.

Obenauf befindet sich meist eine Matratzenauflage – der Topper – sozusagen als Sahnehäubchen. Dieser sorgt für noch mehr Komfort und Wohlgefühl im Boxspringbett.

 

Deutschland entdeckt Boxsprings

Warum gerade Deutschland erst jetzt auf den Geschmack der Highclass-Betten kommt, ist nicht ganz klar. In den USA, Großbritannien, Skandinavien und den Benelux-Ländern ist die Tradition der Boxsprings schon älter. Ende des 19. Jahrhunderts suchten Bettenkonstrukteure eine Möglichkeit, die Matratze, die bis dahin direkt auf dem Boden auflag, aus hygienischen Gründen höherzulegen.

Heute sind Boxspringbetten vor allem in Hotels und auf Kreuzfahrtschiffen beliebt, weil sie ergonomisch die Bedürfnisse der meisten Menschen bedienen. Höchste Zeit, sich auch an 340 Tagen außerhalb unseres Urlaubs „gut zu betten“!

 

Vorteile von Boxspringbetten:

  • Boxspringbetten sind relativ hoch, 50 bis 70 cm, wodurch der Ein- und Ausstieg für Ältere und Menschen mit Rückenproblemen leichter ist.
  • Hoher Schlafkomfort, weil der Federkernunterbau des Boxsprings flexibler ist als ein Lattenrost. Bei einem Boxspringbett senkt sich bei Belastung nur die jeweils unter Druck stehende Feder nach unten ab.
  • Die Matratze passt sich flexibel an den Körper an und unterstützt so die Wirbelsäule.
  • Durch die zwei aufeinander geschichteten Federkernelemente werden die Körperbewegungen während des Schlafs besser abgefedert.
  • Auch für schwere Menschen sind Boxspringbetten so aufgrund der hohen Druckentlastung gut geeignet.
  • Eine bessere Durchlüftung ist gegeben, da Holzlatten nicht die Luftzirkulation der Matratze unterbrechen.

Eine Auswahl hochwertiger Boxspringbetten findest du zum Beispiel beim traditionsreichen niederländischen Bettenhersteller Auping