5 Tipps für hygienischen Schlaf

Hygiene im Schlafzimmer ist die Grundlage für guten und erholsamen Schlaf – ein Mangel auf diesem Gebiet kann ernste gesundheitliche Folgen haben. Trotzdem schenken viele Matratzen- und Bettenhersteller diesem wichtigen Thema zu wenig Beachtung.   Wir erklären Ihnen, warum das ein schwerwiegender Fehler ist und mit welchen 5 einfachen Tricks Sie in Ihrem Schlafzimmer ideale hygienische Bedingungen schaffen können:   Während wir schlafen, schwankt unsere Körpertemperatur - von einem Tief Mitte der Nacht bis hin zu einem starken Anstieg zu Beginn der Aufwachphase. Die Folge: Wir schwitzen. Ein Schlafender verliert pro Nacht etwa einen halben Liter Flüssigkeit. Auf ein Jahr hochgerechnet ergibt das eine Menge von gut 180 Litern – genug, um eine mittelgroße Badewanne zu füllen.   Das Problem: Nur ein Teil dieser Flüssigkeit wird über die Bettdecke an die Raumluft abgegeben - eine große Menge der Feuchtigkeit gelangt Nacht für Nacht in die Matratze. In vielen Fällen leitet diese Ablagerung von Nässe eine folgenreiche Kettenreaktion ein – die die Gesundheit des Schlafenden massiv beeinträchtigen kann: Sammelt sich über einen längeren Zeitraum Feuchtigkeit in der Matratze, entstehen Stockflecken. Diese bilden den idealen Nährboden für einen Schimmelpilz (Aspergillus niger), der eine besondere Fähigkeit besitzt: Er kann die im Stoff befindlichen Hautschuppen, die ein Schlafender im Laufe der Nacht zwangsläufig verliert, aufspalten – und diese somit in mundegerechte Happen für hungrige Hausstaubmilben zerstückeln. Diese lauern in der Matratze und sind für viele Menschen die Ursache von Allergien und sogar chronischen Leiden wie Asthma. Die Population von Hausstaubmilben kann unter den für diese optimalen Bedingungen auf bis zu 2 Millionen mikroskopisch kleine Parasiten anwachsen.   Es liegt auf der Hand: Schlechte hygienische Bedingungen im Schlafzimmer/Bett können ernste Folgen haben und gesundheitliche Probleme verursachen. Trotzdem sollten Sie nicht in Panik verfallen – wenn Sie die folgenden 5 einfachen Ratschläge befolgen, lassen Sie Feuchtigkeit, Milben und Co. keine Chance.   Hier sind die 5 besten Tipps, um unter idealen hygienischen Bedingungen gesunden und erholsamen Schlaf zu genießen: 1. Wechseln Sie regelmäßig die Bettbezüge Was auf den ersten Blick logisch erscheint, ist in vielen Schlafzimmern leider keine Selbstverständlichkeit. Das ist ärgerlich – denn bereits ein Wechsel der Bettwäsche im Zwei-Wochen-Rhythmus reicht aus, um Schweißablagerungen, Hautschuppen und Milben den Garaus zu machen. Waschen Sie die ausgewechselte Bettwäsche stets bei 60°C - ab dieser Temperatur werden Hausstaubmilben effizient entfernt und der Bezug von allen Allergenen befreit.   2. Lassen Sie Ihre Bettwäsche durchschnaufen Ihre Bettbezüge stecken in der Waschmaschine? Wunderbar, nutzen Sie die Zeit: Gönnen Sie Ihren Kissen und Bettdecken auf Balkon oder Fensterbrett ein wenig Frischluft – und genießen Sie die dadurch entstehende Frische und den guten Duft.   3. Bleiben sie „cool“ Hausstaubmilben fühlen sich in einem warmen und feuchten Klima am wohlsten. Kälte schreckt die Spinnentiere hingegen ab. Halten Sie Ihr Schlafzimmer daher durchgängig kühl und trocken. Eine Raumtemperatur von weniger als 20°C bei einer Luftfeuchtigkeit unter 60% halten Experten hierbei für ideal.   4. Sagen Sie „Ja“ zu abnehmbaren Matratzenbezügen Abnehmbare und waschbare Matratzenbezüge stellen sicher, dass Ihre Matratze sauber und frisch bleibt. [...]